Rettungsorganisation des Schweizerischen Roten Kreuzes

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Samaritervereins Sempach

 

Wünscht Ihnen Ihr Samariterverein

 

Zum Hinschied unseres ehemaligen Vorstands- und Ehren- mitglieds Berta Ceresa

Solange wir leben

werden sie auch leben,

denn sie sind ein Teil von uns,

wenn wir uns an sie erinnern.

Einladung Delegiertenversammlung 2017

Veranstaltungsprogramm
Einladung 21 DV 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.3 KB

Anmeldungen sind an den Präsidenten Walter Müller per Mail bis zum 10.April 2017 zu richten.

Herzliche Gratulation

Unsere verdienten Aktivmitglieder Bernadette Häfliger und Gabi Käss-berger werden an der DV 2017 vom 29.April 2017 in Kriens die Henry-Dunant-Medaille erhalten für ihr grosses Engagement für die Samariter-sache.

Blutspendeaktion vom 04.Mai 2017

Blutspende in der Aula des Schulhaus Felsenegg ab 17.00 - 20.00 Uhr

Wahre Helden brauchen keine Superkräfte, denn jeder kann mit seiner Blutspende zum Helden des Alltags werden und Leben retten! Helden wie Superman oder Captain America gibt es in der Comic-Welt viele, aber echte Heldentaten finden häufig im Alltag und mit kleinen Gesten statt.

Wer zum ersten Mal Blut spendet oder sich noch nicht vollkommen sicher ist, Der hat oft Fragen oder Bedenken. Wie funktioniert das Blutspenden? Kann ich überhaupt spenden? Und wie läuft eine Blutspende ab? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen.

Fragen eines Blutspenders: Siehe Link

Die Blutstammzellspende: Was Sie wissen sollten: Siehe Link

Samariterlehrerin Margrit Cueni im Treffpunkt vom 06.03.2017

REGA-Partnertag in Sempach

im Zivilschutzausbildungszentrum Allmend vom 24.09.2016

Die Rega zeichnet sich unter anderem mit ihrem markanten Erscheinungsbild, dem Rettungs- helikopter, aus. Sie sind gross, sie sind laut, sie sind schön und doch können sie auch ge- wisse Gefahren mit sich bringen. Wenn sich der Rega Rettungshelikopter als geeignete Unterstützung am Unfallort herausstellt, sollte man die Mittel und Möglichkeiten kennen sowie sich dessen Grenzen und Gefahren bewusst sein.

Bericht siehe unter Link

Notfall-Nummer nicht erreichbar: Kein Durchkommen mit Prepaid

Eine Stichprobe von «Kassensturz» zeigt: Verschiedene 0900-Nummern sind für Prepaid-Handys nicht erreichbar. Darunter die Beratungen für Kindernotfälle verschiedener Spitäler. Die Nummernhalter haben nichts davon gewusst, eine technische Lösung des Problems gibt es nicht

Betroffen ist zum Beispiel das «Kispiphone» des Berner Inselspitals. Die kostenpflichtige 0900-Nummer bietet Beratung für Kindernotfälle an. «Wir haben mit zwei Prepaid-Handys auf die Nummer angerufen, aber bei beiden kam bloss eine Ansage, dass diese Nummer gesperrt sei», erzählt Lilith Bütler. Sie suchte spätabends medizinischen Rat, weil ihr Baby stark erbrechen musste.

Möchten Sie weiterlesen? Hier

Defibrillatoren ab 2017 in SBB-Fernver-kehrszügen

Ab 2017 soll es in Doppelstockzügen auf langen Verkehrsstrecken Defibril-latoren in den Zügen geben.

Möchten Sie weiterlesen? Hier

Testen Sie Ihre Nothilfewissen

Jede und jeder überprüft gerne mal das eigene (Erste-Hilfe-) Wissen.
- Testen Sie sich selber!
- Leiten Sie den Link an Bekannte weiter!
- Bauen Sie den Link in Ihren Webauftritt ein.

 

Keine Leih-Krücken in Spitälern

Nach einem Unfall oder einer Operation sind viele auf Krücken angewiesen. Die meisten Spitäler in der Deutschschweiz zwingen ihre Kunden zum Kauf von Gehhilfen. Auch wer die Gehstöcke nur für wenige Tage braucht, muss den vollen Preis bezahlen. «Espresso» zeigt Alternativen.

Möchten Sie weiterlesen? Hier

Tip: Mieten beim Samariterverein Sempach - Krankenmobilienmagazin

Wichtige Notfallnummern

117 Polizei
118 Feuerwehr
144 Sanität, Notfalltransporte
145 Tox-Zentrum ZH Vergiftungen
1414 REGA
112 Internationaler Notruf

ACHTUNG: Notfall-Nummern können mit Prepaid-Handy nicht angerufen werden.

Möchten Sie weiterlesen? Hier

Die Nothilfekurse und die Kursleiter der Samaritervereine sind übrigens auf schweizerischer und europäischer Ebene zertifiziert!