Bilder vom Sanitätsposten Dynamo 2019

Der Grossanlass Dynamo Sempachersee lockte vom Donnerstag bis Sonntag gut 38’000 Be-sucherinnen und Besucher an.

Die einzelnen Standorte seien über die ersten drei Tage unterschiedlich intensiv besucht wor-den. «Wenn man bedenkt, dass die Wetterverhältnisse am Donnerstagabend und am Sonn-tag sehr trüb und regnerisch waren, dann ist diese Zahl umso erfreulicher», erläutert Beat Heuberger, Projektleiter von Dynamo Sempachersee. Insgesamt wurden an allen Standorten über 10'000 Holzpaletten zu Eingangstoren, Tunnels und riesigen Holzpalästen verarbeitet. Diese würden nun zurückgebaut und gingen wieder in den normalen Kreislauf zurück.

Alleine am Donnerstagabend und am Freitag hätten über 1500 Schülerinnen und Schüler die sieben verschiedenen Berufsinseln besucht. 44 Teams nahmen am «Spiel ohne Grenzen» teil und insgesamt fünf Teams erreichten dabei das Maximum von 50 Punkten.

Zwischenfälle oder gar Unfälle gab es während den vier Dynamo-Tagen keine. «Ob Dynamo Sempachersee wiederholt wird oder ob dieser Grossanlass rund um den Sempachersee ein-malig war, können und wollen wir heute noch nicht sagen. Wir werden nun alle Rückmeldung-en der lokalen OK’s aus-werten und dann nach einer sorgfältigen Nachbearbeitung im Ver-laufe des Jahres 2020 gemein-sam entscheiden, ob und wie es weitergeht», so Albert Vitali.

Neben dem Standort Sempach, wo der eigene Sanitätsdienst an diesen Tagen betreut wurde, wurde auch beim Samariterverein Nottwil beim Sanitätsdienst ausgeholfen.

Spontan wurde am Sonntag die Phantome rausgeholt und der Bevölkerung das BLS-AED-SRC demonstriert. Auch in eigener Sache wurde für den Samariterverein die Werbetrommel gerührt. Der KVerb führte an diesem Wochenende bei allen sanitätsdienstleistenden Sama-ritervereinen rund um den Sempachersee eine Inspektion durch. Geprüft wurden Auftreten, Material, Werbung und Gestaltung Postendienstzelt. Der SV Sempach erhielt eine sehr gute Note. Kleinere Anregungen werden im TK diskutiert und im Jahre 2020 umgesetzt.