18.04.2018

Übung "Rund um den Kopf"

An den Postendiensten des 1.Quartals hat es sich gezeigt, dass die neuen Vereins-mitglieder noch nicht so vertrat waren mit dem Postenwagen. Ist doch der Posten-wagen unsere fahrbare «Notfallstation und Aufenthaltsort». Beat führte die Samariter Gruppen-weise durch das Gefährt.

Dabei erklärte er das Aufstellen, Sichern und Vorbereiten am Einsatzort. Die Einrich-tung und das vorhandene Material wurde gezeigt. Ein besonderes Auge wurde auf das korrekte Verstauen des Materials nach einem Einsatz gelegt. Beim Verschieben des Postenwagens muss die Ladung gesichert sein, damit alles an seinem Ort bleibt und nicht nachher ein Chaos herrscht. Mittels Kärtchen mussten die Samariter verschie- dene Gegenstände aus dem Wagen holen, Beat kontrollierte die Sachen und zurück gings an den angestammten Platz.

Bei Nadja war Teamarbeit gefragt. In Gruppen mussten verschiedene Verletzungen an Hand von Kärtchen diskutiert werden. Ziel der Übung war es einer zweiten Gruppe die Verletzung rund um den Kopf zu beschreiben, eine Diagnose zu stellen und die Erste Hilfemassnahme einzuleiten. Diese Gruppe konnte dann falls notwendig ergänzende Inputs dazu geben. Dann wurde der «Spiess» umgedreht und die andere Gruppe kon-nte ihren Unfall vorstellen. Diese Lehrmethode will erreichen, dass jeder zum Trainer des anderen wird und das Gelernte besser vertieft wird.