Vereinschronik 2018

 

„GO ON“

 

Unter dem Motto „GO ON“ wurde das Jahresprogramm vom TK ausgearbeitet. Weiter- gehen und über die eigenen Grenzen sehen war das Ziel. Daraus entstanden Gemein- schaftsübungen mit dem Samariterverein Neuenkirch sowie der SLRG Sempachersee im Seebad Sempach. Der Besuch bei der REGA in Erstfeld zeigte den Samaritern die Möglichkeiten auf zusätzliche Unterstützung anzufordern. Die Anwendungen des De- fibrillators in Verbindung mit BLS-AED wurden an vielen Fallbeispielen geprobt.

An Stelle eines öffentlichen Arztvortrages wurde eine interne Veranstaltung zum Thema „Burn out“ im Saal im reformierten Kirchenzentrums Sempach durchgeführt. Das Re- ferat wurde von unserem Vereinsarzt Dr. Paul Bühlmann gehalten

Am 09.Juni 2018 wurde beim Löwendenkmal ein Aktionstag „Notfall“ für die Bevöl-ke-rung organisiert. Bei dieser Gelegenheit konnten die Einwohner aktiv die Anwendung eines Defis in Kombination mit BLS an einem Phantom üben. Die Besichtigung eines Rettungswagens und die Herstellung von Moulagen rundeten den Tag ab.

 

Durch die grosszügige Unterstützung seitens der Bevölkerung haben wir die Möglich-keit unsere Kurse, Übungen, Ausbildung und Ausrüstung auf den neusten Stand zu halten.

 

An den vielen, durch das Kader und einigen Samaritern, ausserhalb des Vereins be- suchten Übungen und Veranstaltungen im verflossenen Vereinsjahr hat sich gezeigt, dass nur gut ausgebildete Ersthelfer eine Stütze der Profiretter sind und dadurch kön- nen sie auch wirkungsvoll den Mitmenschen helfen.

 

Der grösste Teil der Sanitätsabteilung der Feuerwehr „Oberer Sempachersee“ besteht aus Mitgliedern des Samaritervereins Sempach.

 

Die Moulagegruppe wurde bei den verschiedenen Übungen und Kursen eingesetzt.

 

Von der Bevölkerung werden die Dienstleistungen des Krankenmobilienmagazins (KMM) in der Seevogtey sehr geschätzt. Die Nachfrage nach Hilfsmitteln war nicht so gross, auch die Spitex benötigte weniger Ausleihgegenstände. Auf Grund der gering-eren Auslastung resultiert ein kleiner Verlust in der Betriebsrechnung. Dennoch wird auf eine Kostenerhöhung für die Mietgegenstände verzichtet, was wiederum den Kun-den zu Gute kommt. Auf den zustehenden Gemeindebeitrag wurde erneut verzichtet. Die Ausleihgegenstände werden stetig den wachsenden Bedürfnissen angepasst und ergänzt.

 

Die Blutspendeaktionen „Spende Blut – Rette Leben“ des Samaritervereins, mit Unter-stützung unseres Nachbarvereins aus Hildisrieden, konnten im Jahre 2018 451 Spender aus Sempach und Umgebung zur Teilnahme animieren. Im August musste der Spende-ort in den Mehrzwecksaal des Schulhauses Sempach-Station verlegt werden, da der Endtermin der Renovationsarbeiten in der Aula Felsenegg nicht garantiert werden kon-nte. Durch das schöne Wetter im Sommer und Herbst konnten nicht genügend Men-schen motiviert werden, Blut zu spenden. Die Lagersituation konnte bis Ende Jahr wie-der annähernd ausgeglichen werden. Die Zusammenarbeit mit dem Samariterverein Hildisrieden auf diesem Gebiet war sehr gut.

 

Bei zahlreichen Veranstaltungen, mit über 314.5 Sanitätsdienststunden inklusiv Helle-barden-lauf, übernahm der Samariterverein für die verschiedenen Organisatoren die Verantwortung beim Sanitätsdienst. Zunehmend dauern die Dienste bis in die frühen Morgenstunden hinein. Durch die Delegation des Notfalldienstes der niedergelassenen Ärzte an die Spitäler wird die Unterstützung der Samariter nicht einfacher bei einer nächtlichen Notfallleistung.

Einige Samariter halfen auch bei anderen Rettungsorganisationen und Nachbarsver- einen bei Sanitätsdienstveranstaltungen wie Infernotriathlon oder Jungfrau-Marathon aus. Die kurzfristigen Postendienstanfragen stellen den Verein oft vor grosse perso-nelle Probleme.

 

Neben dem eher ernsten Samariteralltag durften auch einmal die Geselligkeit und der Spass Einzug halten. Der Vereinsausflug auf den Erlebnisbauernhof Weid in Kerns bot nicht nur währschaftes Essen sondern auch eine tolle Bauernolympiade. Der Chlaus-hock in den gemütlichen Räumen des Hexenturms mit Pizzaessen sorgte für einen ent-spannenden Jahresabschluss.

 

Zu den üblichen Kursen wie Notfälle bei Kleinkinder-, Nothilfe-, BLS-AED- und Repé wurden für Organisationen, Firmen, Betriebe und Vereine massgeschneiderte Spezialkurse angeboten, welche auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt waren.